Arzu Uyan


"Ob wir in Zukunft in einer Utopie leben oder in Orwells Dystopie, hängt von uns ab – von der Gesellschaft und damit von jedem einzelnen. Die Zukunft entscheidet sich im Hier und im Jetzt."

Arzu Uyan


Arzu Uyan

Dipl. Wirtschaftsing. (FH) Arzu Uyan ist Wirtschaftsingenieurin und angehende Webwissenschaftlerin. Als Project und Relationship Managerin bei der Kölner Digitalagentur 42DP Labs ist sie ist sie verantwortlich für das Requirements Engineering sowie das Project Management. Im Rahmen ihrer Arbeit vermittelt sie als Übersetzerin/Mediatorin zwischen Marketern und Entwicklern. Seit 2012 studiert sie Web Science an der Cologne University of Applied Sciences. Im Kontext ihrer Masterthesis setzt sie sich aktuell mit den Themen Internet of Things, Web Sicherheit und Privatsphäre auseinander. Vor ihrem Wechsel in die Digitalbranche arbeitete sie als Produkt Managerin im Bereich der Medizintechnik (ATMOS MedizinTechnik).

Internet of Things – Von “alles ist mobile” zu “alles ist smart”


In unserer Zukunft wird nicht nur alles mobil sein, sondern auch ‘smart’. Jeden Tag finden immer neue vernetzte Anwendungen ihren Weg in unser Leben – von Quantified Self bis hin zu ‘smart’ Homes. Das Internet der Dinge wird durch die Einführung von Apples iBeacon sowie dem HomeKit und HealthKit erstmalig für die breite Masse zugänglich. Doch was genau ist dieses viel umschriebene ‘Internet der Dinge’, welche Chancen und welche Herausforderungen eröffnet diese Entwicklung für Wirtschaft und Gesellschaft?

Nahezu alle Gegenstände unseres Alltags könnten zukünftig “intelligent“ sein und uns dazu befähigen, informiertere Entscheidungen zu treffen – basierend auf Echtzeit-Informationen. Bereits 2025 sollen 50 Milliarden dieser “smarten“ Dinge uns umgeben und ein Marktpotenzial von $6 Billionen freisetzen (McKinsey Global Institute). Unsere Lebens- und Arbeitsweise wird sich radikal verändern, niemand wird sich dieser Entwicklung entziehen können. Das IoT bietet uns ungeahnte Chancen. Und es birgt Risiken und Herausforderungen für unsere Zivilgesellschaft.Überwachung und Datenmissbrauch im Netz sind wiederkehrende Themen in der medialen und öffentlichen Aufmerksamkeit. Sie machen uns bewusst, wie abhängig und angreifbar wir geworden sind – als Gesellschaft sowie als Individuen.