Angelika Höcker


"Innovativ sein kann jeder, der den Mut hat, den Weg der Erneuerung zu gehen”

Angelika Höcker


Angelika Höcker

Die Personalentwicklerin Angelika Höcker trainiert seit über 20 Jahren die Schwerpunkte Führung, Team und Change Management. Sie begleitet Menschen und Organisationen in lebendigen, nachhaltig wirkungsvollen Change- und Kulturprozessen. Basis ihrer Prozesskompetenz ist neben langjähriger Erfahrung als Führungskraft ein außergewöhnliches Gespür für die Dynamik in Teams. Angelika Höcker ist davon überzeugt, dass jede Maßnahme, jede Begleitung, jeder Prozess Innovationen ans Licht bringt. Entscheidend für den Erfolg ist, wie gut das Neue im Alltag verankert wird -nur dann findet Entwicklung statt. Die mehrfach international ausgezeichnete, leidenschaftliche Trainerin ist Co-Gründerin von Höcker Networks.

HELDENREISE – EIN KOMPASS FÜR INNOVATIONSPROZESSE


Paradigmenwechsel, das Schaffen neuer Arbeitswelten, Shared Business, permanenter Wandel – all das wird deutlich gefordert, mancherorts vielleicht auch schon gelebt. Wir brauchen alle neue Ideen, Konzepte und Verhaltensweisen‑  eben Innovationen, um als Individuen und auch im organisationalen Kontext glücklich, produktiv und widerstandsfähig zu sein.

Die Grundmatrix der Heldenreise gibt uns einen nahezu idealen Leitfaden zur Innovation und Unterstützung, dem (Arbeits-) Leben etwas Neues hinzu zufügen. Hero’s Journey ist der archetypische Weg der Erneuerung, des Wandels und somit eines der grundlegenden Innovationsmodelle.

INKUBATOR oder: Wie kommt das Neue in die Welt?

Ausgehend von diesem organischen Prinzip, fokussieren Angelika Höcker undAlexandra Dolff in ihrem spannenden Talk den Aspekt, der darüber entscheidet, wie die Idee, das Neue in der Welt wirksam werden kann. Denn: jede noch so abenteuerliche Reise ist nur dann fruchtbar, wenn die Erkenntnisse, die Früchte der Reise, das neu Erworbene mit dem Alltag verflochten werden und ein neues Muster entsteht.

Sie diskutieren, was es braucht, um die Inkubationszeit, in der das Alte nicht mehr funktioniert und das Neue noch nicht wirksam ist, zu gestalten. So wird sichtbar, wie aus  nicht fassbarem und Unbewusstem bewusst etwas Neues, Konkretes und etwas wie ‘Gewissheit’ entsteht.