Hamed Abdel-Samad


"Als Experte vor allem für sein Geburtsland Ägypten erklärte er immer wieder, warum er die Aufstände im arabischen Raum für einen Glücksfall für die Demokratie halte, und warb leidenschaftlich um die Unterstützung des Westens" Spiegel.de

Hamed Abdel-Samad


Hamed Abdel-Samad, geboren 1972 bei Kairo, studierte Englisch, Französisch, Japanisch und Politik. Er arbeitete für die UNESCO, am Lehrstuhl für Islamwissenschaft der Universität Erfurt und am Institut für Jüdische Geschichte und Kultur der Universität München. Abdel-Samad ist Mitglied der Deutschen Islam Konferenz und zählt zu den profiliertesten islamischen Intellektuellen im deutschsprachigen Raum.

Der ägyptische Politikwissenschaftler und Historiker Hamed Abdel-Samad ist einer der international wichtigsten Kritiker des politischen Islam, zumal des Islamismus. Erstmals für Aufsehen sorgte er mit seinem Werk „Abschied vom Himmel“ (2009). Nach der Veröffentlichung des Buches, in dem sich der Autor anhand seiner eigenen Geschichte kritisch mit dem Islam auseinandersetzt, wurde in Ägypten eine Fatwa gegen ihn ausgesprochen, sodass er anschließend unter Polizeischutz leben musste.

In Deutschland gehört er zu den gefragtesten Islamexperten in Presse, Funk und Fernsehen. Zu seinen weiteren Veröffentlichungen zählen die Bücher: „Der Untergang der islamischen Welt“ (2010), „Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens“ (2011) und „Der Islamische Faschismus“ (2014). Sein aktueller Titel steht derzeit auf Platz 1 der Spiegelbestsellerliste. Hamed Abdel-Samad ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.

Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens


Der ägyptisch-deutsche Politologe und Publizist Hamed Abdel-Samad meldet sich seit dem Arabischen Frühling 2011 regelmäßig zu Wort. Er schlägt in seinen Analysen einen Bogen von den Ursprüngen des Islam bis hin zur Gegenwart und scheut sich nicht vor Provokationen, um seine Idee einer möglichen Zukunft zu verdeutlichen – selbst wenn ihm dies Morddrohungen einbringt.