Die Speaker von TEDxKoeln: Magno Shavdia

Magno ShavdiaDie Wiederentdeckung des Lachens – The rediscovery of laughter

Lachen ist das wirtschaftlichste, einfachste und womöglich sogar beste Mittel gegen Stress. Lachen ist eines der besten Muskelrelaxanzien, es erweitert die Blutgefäße, versorgt so besser Muskeln und Gehirn und reduziert die Stresshormone Epineprin und Cortisol. Lachen lässt uns klarer denken, entspannter handeln und gelassener leben.

Lach- Yoga ist eine einmalige Verbindung von Übungen, die Lachen mit tiefem Atem (Pranayama) verbinden. JEDER kann lachen, ohne dabei abhängig zu sein von Komödie, Witzen oder sogar Humor. Auf perfekte Weise verbindet Lach-Yoga Lachen mit Körpertraining. Es behandelt Lachen als Körperübung und als Meditation, so dass es leicht fällt zu lachen, selbst wenn man schleche Laune hat oder sich deprimiert fühlt. Beim Lachyoga ist die Wirkung des Lachens unabhängig vom Grund des Lachens. Es ist nicht wirklich notwendig, Humor zu haben – allein durch Blickkontakt und Gruppendynamik entsteht echtes und im besten Sinne ansteckendes Lachen, das sich wie von selbst verbreitet. Dr. Madan Kataria, ein Begründer des Lachyoga, sagt:

Wir lachen nicht, weil wir glücklich sind – wir sind glücklich, weil wir lachen!

Der ehemalige Rugby-Nationalspieler Magno Shavdia ist Mathematiklehrer, Künstler und zertifizierter Lach-Yoga Trainer. Er wurde von Dr. Madan Kataria, dem Begründer des Lach-Yoga, persönlich ausgebildet. Magno bringt Menschen in einer freudvollen positiven Erfahrung zusammen und ermöglicht ihnen so nicht nur kostbare Momente des Glücks, sondern zeigt auf unterhaltsame Weise, wie sie dies jederzeit selbst kreieren können. Die Biografie des gebürtigen Georgiers zeigt, wie sehr ihn diese Haltung auch in schwierigen Zeiten geprägt hat.

Magno Shavdia comes from Tiflis, Georgia, in the former Soviet Union. He studied Art and Mathematics at the University of Tiflis. He was also member of the National Rugby Team of the Soviet Union and for five years played for the Soviet National Team.In 1978, his life changed direction when he began to study Indian Philosophy and practice Yoga. And this was the beginning of the end of his Rugby career. In 1980, he founded and organized a meditation centre. This was an underground activity, because of the Soviet regime’s disapproval of  approach to spirituality and meditation.

He became a mathematics teacher in a Tbilisi high school and was popular among the students because of his free thinking attitude. Some of his pupils joined the meditation centre. However, his popularity created tension with the school authorities, who did not approve of nonconformist teachers. He was forced to change schools several times and also came to the attention of the KGB. Several times, his home was raided and books were confiscated, but he continued experimenting with meditative practices.

Bringing people together in a joyful, positive experience will create world peace through laughter

His favourite technique was a meditative therapy called “The Mystic Rose,” an unusual technique, which uses laughing and crying as a way to prepare the ground for deep meditation. With this meditation method, he travelled around the Soviet Union — Odessa, Moscow, St. Petersburg — making connections with people who were open to sharing similar ideas.

In his trainings he combines in a unique way laughter meditation, laughter yoga  and laughter therapy. He also works with business corporations that are looking for ways to enhance teamwork and support positive attitudes in the work environment. http://www.laughteryoga.at/